ein tolles Bild von der Insel Losinj in Kroatien

Die ca. 75 km2 große Insel Losinj, blumen- und pinienreiches Paradies, liegt im Norden Kroatiens in der Kvarner Bucht. Von der Nachbarinsel Cres ist sie durch einen schmalen Kanal mit einer befahrbaren Drehbrücke getrennt. Auf der Insel findet man eine subtropische Vegetation mit Palmen, Pinien, Agaven, Oleander, Zitrusbäumen, Salbei und Lavendel. Mit über 2500 Sonnenstunden im Jahr, das entspricht ungefähr 300 wolkenlosen oder wolkenarmen Tagen, zählt Losinj zu den sonnigsten Plätzen Europas. Mit dem Hauptort Mali Losinj, dem romantischen Veli Losinj und einigen kleinen Orten wie Nerezine oder Cunski bietet die Insel Losinj alle Möglichkeiten für einen aktiven, entspannten, erholsamen Urlaub. Die nachfolgenden Seiten bieten Ihnen einen Überblick über Mali Losinj und die Insel Losinj.

Neuigkeiten und Interessantes von den Inseln Cres und Losinj
Kategorie:
TV-Tipp Kroatien - Naturparadies zwischen Donau und Adria - vom 20.02.2010, 12:25
Malerische Buchten, fangfrischer Fisch direkt am Hafen in einer der vielen Ortschaften, in denen Geschichte bis heute lebendig ist. Hunderte von Inseln, eingestreut in tiefblaues Wasser. Kroatien, das ist die Adria schlechthin. So die Beschreibung der Sendung "Erlebnis Erde" die in der ARD am Montag, 22.02. von 20:15 - 21:00 Uhr gezeigt wird. Der Süden, Dalmatien, ist ein schmaler von steilen Bergen und dem Mittelmeer begrenzter Küstenstreifen, der sich über 400 Kilometer zwischen Zadar, Split und dem Weltkulturerbe Dubrovnik erstreckt. An den schroffen Berghängen entstehen die stärksten Fallwinde Europas, die Bura - gefürchtet bei Einheimischen und zahllosen Segeln.

Nur wenige Kilometer hinter der tiefblauen Adria erheben sich Berge, fast 2.000 Meter hoch. Karstlandschaften von bizarrer Schönheit und alles Wasser gierig verschluckend. Im Frühjahr steht der Karst in voller Blüte. Schwerfällige Rosenkäfer brummen von Blume zu Blume. Mohnfelder in Rot wechseln mit Cistrosen in Lila. Die Adriatische Mauereidechse und Europas schönste Schlange, die Leopardnatter, gehen hier auf die Jagd.
Wie in einem Käse durchziehen Höhlen das poröse Karstgestein - Heimat des skurrilen Grottenolms, einem Tier, auf das nie das Sonnenlicht fällt. Wo Quellen und Bäche nicht im Karst versickern, bilden sich mancherorts Wasserfälle - so überwältigend und schön, dass sie zum Weltnaturerbe gewählt wurden. Die Plitvicer Seen sind das 'Juwel des Karstes': Die 16 türkisfarbenen Seen, zwischen denen 130 Höhenmeter liegen, sind durch die Wasserfälle miteinander verbunden. Auf von Kalk überzogenen Moosen leben seltene Salamander - dazwischen gleiten wie in einem Aquarium Fische dahin.

Die üppigen Wälder Kroatiens sind die Heimat von Braunbären, Luchsen und Rotwild. Sie bilden den fließenden Übergang zu den Ebenen des Ostens, den Flussniederungen an Save, Drau und Donau, einmaligen Auenlandschaften, die Jahr für Jahr im Wasser ertrinken. Wo See- und Kaiseradler, Löffler, Purpur- und Graureiher zu Hause sind und wo in urigen Dörfern aus 200-jährigen Holzhäusern mehr Störche als Menschen wohnen.

Die Naturfilmer Ernst Sasse und Hans-Peter Kuttler zeichnen ein stimmungsvolles wie einfühlsames Portrait Kroatiens, eines der kleinsten Länder Europas.
[ - ]

zurück